Die Automatisierung von Prozessen ist ein immer wichtiger werdendes Thema. Unternehmen suchen nach Wegen, ihre Abläufe zu optimieren, Effizienz zu steigern und gleichzeitig die Qualität ihrer Dienstleistungen zu verbessern. In diesem Kontext hat die Robotic Process Automation (RPA) an Bedeutung gewonnen, insbesondere bei der Softwaremodernisierung. Diese Technologie verspricht nicht nur Stabilität und Effizienz, sondern ermöglicht auch die Überwindung von Hindernissen, die bei herkömmlichen Modernisierungsansätzen auftreten können.

Was ist RPA und warum ist es relevant?

RPA bezieht sich auf den Einsatz von Software-Robotern oder «Bots», die menschliche Arbeitsabläufe automatisieren können. Diese Bots sind in der Lage, wiederholbare, regelbasierte Aufgaben zu übernehmen, die normalerweise von Mitarbeitern durchgeführt werden. Sie simulieren menschliche Interaktionen mit Softwareanwendungen, indem sie Daten eingeben, Informationen extrahieren und sogar Entscheidungen treffen.

Der Fokus von RPA liegt darauf, Prozesse zu optimieren und zu automatisieren, um Zeit und Ressourcen zu sparen. In Bezug auf die Softwaremodernisierung kann RPA eine Schlüsselrolle spielen, um den Prozess effizienter und erfolgreicher zu gestalten.

Die richtigen Prozesse für RPA in der Softwaremodernisierung

Die Wahl der richtigen Prozesse ist entscheidend für den Erfolg von RPA in der Softwaremodernisierung. Prozesse, die stark regelbasiert und standardisiert sind, eignen sich am besten für die Automatisierung. Beispiele hierfür finden sich oft im Rechnungswesen, wo regelmäßige Aufgaben mit klaren Regeln durchgeführt werden.

Komplexe Prozesse hingegen könnten weniger für RPA geeignet sein, da Änderungen an solchen Prozessen mehr Aufwand erfordern und die Flexibilität eingeschränkt sein kann. Prozesse, die über verschiedene Systeme hinweggehen und bisher durch Medienbrüche komplex waren, bieten hingegen großes Potenzial für RPA. Hier können Bots nahtlos zwischen Systemen agieren und die Effizienz erhöhen.

Integration von Services und Notationen

Ein entscheidender Faktor für den Erfolg von RPA in der Softwaremodernisierung ist die Integration von granularen Services und klaren Notationen. Die Verwendung von API-basierten Services ermöglicht es den Bots, auf eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten zuzugreifen und die Services zu orchestrieren.

Für die Beschreibung der Prozesse empfiehlt sich die Verwendung von standardisierten Notationen wie BPMN (Business Process Management Notation) in Kombination mit DMN (Decision Management Notation). Diese Notationen ermöglichen eine klare Darstellung der Prozesse und Entscheidungsabläufe, was die Kommunikation und Übertragbarkeit verbessert.

Erweiterung von RPA auf Shopfloor und Steuerungen

Es ist wichtig zu beachten, dass RPA nicht nur auf Softwareanwendungen beschränkt ist. Die Technologie kann auch auf physische Steuerungen oder Werkzeuge angewendet werden. Dies kann beispielsweise die Einstellung von Betriebsparametern oder die Automatisierung von Fertigungsprozessen umfassen.

Erfolg messen und verifizieren

Wie bei jedem Technologieeinsatz ist die Messung des Erfolgs von entscheidender Bedeutung. Klare Messgrößen sollten definiert werden, um den Beitrag von RPA zur Softwaremodernisierung zu verifizieren. Dies kann die Verbesserung der Effizienz, die Reduzierung von Fehlern und die Steigerung der Produktivität umfassen.

RPA bietet die Möglichkeit Softwaremodernisierung zu verbessern, indem es Prozesse in älteren Bestandessystemen automatisiert, Qualität verbessert und die Effizienz steigert. Die Auswahl der richtigen Prozesse, die Integration von Services und die Verwendung standardisierter Notationen sind Schlüsselfaktoren für den Erfolg von RPA in diesem Kontext. Unternehmen, die RPA geschickt in ihre Modernisierungsstrategie integrieren, werden in der Lage sein, nicht nur ihre Software zu modernisieren, sondern auch ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.